Shavasana

Shavasana – Anleitung und Tipps

Shavasana, die Entspannung zum Schluss im Yoga – hier erfährst du alles über eine der schönsten Übungen der Yoga Praxis, Shavasana. Wir verraten dir, wie du selbst als Yoga Neuling üben kannst, vollkommen entspannt auf dem Rücken zu liegen um die Leichenhaltung in vollen Zügen zu genießen. Jeder Yoga Begeisterte weiß, dass Shavasana unendlich gut tut und dennoch eine nicht zu unterschätzende Herausforderung birgt. Doch da wirklich so gut wie jede Yoga Stunde die Übungen mit der Endentspannung in Shavasana beendet, ist es sinnvoll sich einige Gedanken über die Leichenhaltung zu machen und sie zu üben.

Yoga & Meditations Artikle:

Yoga Zubehör: Yogamatte, Yoga Block, Meditationskissen, Klangschale.

Yoga Asanas: Yoga Sonnengruß, Lotussitz, Yoga Fisch, Yoga Taube, Chaturanga, Yoga Krähe, Yoga Baum, Herabschauender Hund, Shavasana.

Yoga Arten & Meditation: Hatha Yoga, Acro Yoga, Partner Yoga, Yin Yoga, Kundalini Meditation, Meditation zum Einschlafen, Yoga Nidra!

Shavasana – Anleitung und Tipps

So geht Shavasana

Lege dich für Shavasana rücklings auf die Yogamatte. Deine Beine sind leicht geöffnet und entspannt, sodass deine Füße zur Kante der Matte fallen. Deine Arme befinden sich neben deinem Körper mit zur Decke zeigenden Handflächen. Deine Hände sind ganz entspannt dass sich deine Finger automatisch Richtung Decke krümmen. Die Rückseite deines Kopfes liegt auf der Matte auf und du hältst deine Augen geschlossen. Beschließe, dich für kommende Zeit in der Leichenhaltung nicht mehr zu bewegen. Atme gleichmäßig ein und aus und fokussiere dich darauf, wie sich dein Brustkorb dabei nach oben hebt und wieder sinkt.

Dauer von der Totenstellung

Im Hatha Yoga werden die Yoga Asanas mit der Totenstellung beendet und auch andere Yogastile runden die Yoga Session mit Shavasana ab. Dabei hängt es vom Yogalehrer ab, wie lange in der Totenstellung entspannt wird. Allgemein gilt, je länger in der Leichenhaltung, desto effektiver die Entspannung. Praktizierst du in deiner eigenen Yoga Stunde Shavasana kannst du selbst bestimmen wie lange du die Totenstellung praktizieren möchtest. Im Yoga Unterricht sollten zumindest einige Minuten für die Tiefenentspannung nach den üblichen Yoga Übungen eingeplant werden.

Siehe auch  Yoga Taube – Übung für offene Hüften

Die Totenstellung für Einsteiger

Für Yoga Neulinge ist die Totenstellung nicht die leichteste Asana. Bewegungsloses Liegen und atmen, keine andere Bewegung gar nicht so ohne. Gedanken sind da, man möchte sich bewegen oder man kann sich nicht fallen lassen. Doch genau damit befasst sich der Leichenhaltung. Sich ganz auf den Moment einzulassen zu fokussieren und sämtliche Anspannung abfallen lassen. Mit folgenden Tipps gelingt das ganz leicht!

Achte darauf, dass dir angenehm warm ist indem du dir für die Leichenhaltung etwas drüber ziehst. Um in der Totenstellung nicht einzudösen solltest du dir nichts weiches unter den Kopf legen. Sorge dafür, dass du während Shavasana nicht mehr das Bedürfnis hast dich bewegen zu müssen. Als Beginner kann Hintergrundmusik dir dabei helfen, dich zu entspannen. Konzentriere dich bewusst darauf wie du atmest und räkel und strecke dich, bevor du die Leichenhaltung verlässt.